Home
Unsere aktuellen Förderer

banner guenter - 150dpi.jpg

 

 

     SoulBrother G

 

 

Um die Menschen hinter dieser Vision darin zu unterstützen habe ich mich nun entschlossen, von allen Auftritts-Engagements,die über Kontakt, Anzeigen, Redaktion und Vermittlung aus dem Umfeld der ÖKOSTADT -Rheinland entstehen, 1 % für das CO2-Projekt zu spenden, von allen sonstigen Aufträgen ein Zehntel davon.

 

  

  baumhaus-LOGO_frei.png

BAUMHAUS Mönchengladbach                          

 

Seit 1994 - Bauen und Wohnen mit der Natur – 

hier werden Sie fündig.

 

Unsere ökologische Produktvielfalt ist in weitem Umkreis einzigartig. Auf 500 m² Ausstellungsfläche können Sie ausprobieren, genießen, sich beraten lassen …

Co2 Projekt wir sind dabei! Gemeinsam wollen wir zeigen dass jeder auch noch so kleine Beitrag unserer Umwelt hilft. Es ist Zeit den nächsten Schritt zu tun.

Von jeder Rechnung spenden wir, die Baumhaus-GmbH, 0,30€.

www.baumhaus-gmbh.de

 

  Casa-Vitae-Shop---Logo--co2-Seite.png

 

                                                       

 

Ich unterstütze das CO2 - Projekt, weil ich denke, dass viele gemeinsam viel bewegen können. Hier hat jeder die Möglichkeit, sich für die Umwelt zu engagieren. Es ist Zeit zu handeln, also lasst es uns tun.

 

 

Werden auch Sie Förderer. Ihr soziales Engagement ist ein wertvolles Signal: an Ihre Mitarbeiter und an die gesamte Öffentlichkeit. Nutzen Sie dieses Potenzial für Ihre gesamte Public Relations-Arbeit und Marketingstrategie. Ihr positives Handeln macht Menschen glücklich, steigert die Motivation Ihrer Mitarbeiter und stärkt Ihr Image.

 

 

 

 

 

Mehr dazu finden Sie unter "Unserer Förderer"

  Startseite - solarblume02_218519.jpg

           Foto: pixelio.de


CO2 der Klimakiller?

Ob CO2 nun der Hauptfaktor bei der globalen Erderwärmung ist, oder ob CO2 sich klimaneutral verhält,ist wissenschaftlich noch nicht erwiesen. Zurzeit wird hier kontrovers diskutiert, wobei jede Seite plausible Erklärungen für ihre Standpunkte findet. Dass CO2 ein Giftgas ist, welches der menschliche Organismus mit der Atmung ausscheidet, wird nicht weiter berücksichtigt. Dass die Co2 Konzentration global ansteigt ist unstrittig, welche Auswirkungen das hat, weiß niemand. Dass Pflanzen unter leicht erhöhter CO2 Konzentration besser wachsen, wurde nachgewiesen, was das für die Pflanzen und für Mensch und Tier, die diese verzehren bedeutet, weiß niemand.


Wir möchten nicht warten bis es hier zu einer Einigung oder zu einem Nachweis, wie er auch immer aussehen mag, kommt. Für uns steht CO2nur als Synonym für die Emission sehr vieler, für Mensch und Tier giftiger Substanzen. Neben CO2 werden bei der Energiegewinnung sehr viele andere Schadstoffe an die Umwelt abgegeben. So werden bei Kohlekraftwerken zusätzlich Feinstäube oder die krebserregenden PAK´s emittiert. Dies sind nur zwei kleine Beispiele aus einer Anzahl von hunderten von Schadstoffen, die kontinuierlich an die Umwelt abgegeben werden.


Das zu verändern, ist Absicht des CO2-Projektes. Wir möchten auch nicht, dass weiterhin auf Atomstrom gesetzt wird. Eine sehr problematische Art der Energiegewinnung, deren Begleiterscheinungen nicht kalkulierbar sind und deren Restmüll (radioaktive Brennstäbchen) bis dato noch nicht zielgerichtet entsorgt werden kann. Eine tickende Bombe von der keiner weiß, wann sie hochgeht. Die Technologie dahinter ist sicherlich brillant. Doktoren und Ingenieure spalten mit einem enormen Aufwand Atome, so kleine Teilchen, dass es fast unvorstellbar scheint so etwas zu bewerkstelligen. Sie können es. Und die Energie, die bei diesem technologisch sehr aufwändigen und gefährlichen, aber wie gesagt auch brillanten Prozess gewonnen wird, nutzen sie dann, um damit Wasser zu kochen.


Wir setzen auf erneuerbare Energien. Schadstofffrei gewonnener Strom oder Heizenergie können ohne jegliche wissenschaftliche Diskussion als positiv betrachtet werden. Ob klimaneutral oder Klimakiller, vermiedene Schadstoffe sind definitiv nicht gefährlich. Durch einen flächendeckenden Aufbau mit Solarstromanlagen können Themen wie Atomkraftwerke oder der Neubau von Kohlekraftwerken Schnee von gestern sein. Wir alle haben es in der Hand. Wir müssen nicht warten bis irgendwer irgendwann irgendwas beschließt. Wir können einfach handeln.


Jetzt.

Was Sie tun können :

Das CO2 Projekt unterstützen: Damit sorgen wir für mehr Kapazität auf dem grünen Strommarkt, die Umwelt wird entlastet und ganz nebenbei werden viele neue Arbeitsplätze geschaffen.


Antrag unter Download

Weitere Tipps finden Sie unter der Rubrik
Energiespartips


 
 
Aktuelles
Termine
Juni 2009
MoDiMiDoFrSaSo
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930